Erfurter Soldaten kicken für einen guten Zweck

Erfurter Soldaten kicken für einen guten Zweck

Erfurter Soldaten kicken für einen guten Zweck Oberstleutnant Patrick Schütterle, Kommandeur des Führungsunterstützungsbataillon 383, lud zum 1. Internationalen Fußballbenefizturnier in den Erfurter Sportpark Johannesplatz und sage und schreibe 27 Mannschaften traten an, um für den guten Zweck ihr Bestes zu geben.

Unter den teilnehmenden Teams war nicht nur die Mannschaft des 44th Expeditionary Signal Battailon aus Grafenwöhr, sondern auch zahlreiche zivile Teilnehmer. Die Unterstützung von hilfebedürftigen Kindern und Jugendlichen stand bei dieser Benefizveranstaltung im Vordergrund und so kamen die gesamten Startgebühren sowie die Erlöse der anschließenden Versteigerungen anteilig Lachen Helfen e.V., der Jugend der Freiwilligen Feuerwehr Dittelstedt, der Kinderaktionshilfe e.V. Erfurt sowie dem Bundeswehrsozialwerk zu Gute.

Bei den Versteigerungen erzielte das signierte Trikot von Dynamo Dresden 160 Euro, das ebenfalls signierte Trikot des FC Bayern München sogar 330 Euro. Für Lachen Helfen e.V. übergab Oberstleutnant Schütterle einen Scheck über 300 Euro an unseren Standortrepräsentanten Daniel Weide.

Die veranstaltenden Soldaten hatten zudem Grund zur Freude über den sportlichen Erfolg ihrer Mannschaft bei der Ü30-Wertung, die unter Trainer Oberleutnant Oehlemann dieses Turnier gewinnen konnte. Kommandeur Oberstleutnant Schütterle ergriff am Ende des Benefizturniers das Wort: „Ich möchte mich bei allen Sponsoren, dem 1. Frauenfußballverein Erfurt e.V. sowie der Stadt Erfurt für diese gelungene Veranstaltung bedanken und freue mich schon heute auf die nächste Benefizveranstaltung.“

Oberstleutnant Schütterle (links) übergibt nach der Versteigerung das signierte Trikot des Fußballvereins Dynamo Dresden.
Trainer Oberleutnant Oehlemann freut sich mit der von ihm betreuten Mannschaft über den Turniersieg der Ü30-Wertung.
Lachen-Helfen-Standortrepräsentant Hauptfeldwebel Daniel Weide (rechts) bedankt sich für die Scheckübergabe bei Oberstleutnant Schütterle (Mitte) und Oberleutnant Oehlemann (links).
2018-05-20T13:41:40+00:00